×

Wissenswertes über "Z" wie...

Zahngesundheit

Veränderungen am Zahnfleisch und der Mundschleimhaut können erste Anzeichen auf eine Entzündung sein. Gute Mundhygiene und ein gepflegter Zahnstand sind zur Spendezulassung entsprechend relevant.

Nach Eingriffen durch den Zahnarzt müssen Spendepausen eingehalten werden, da die Behandlungen fast immer auch mit Zahnfleischbluten verbunden sind. Bakterien könnten hierbei in den Blutkreislauf überführt werden.

Ein bis drei Tage nach einer Zahnbehandlung sollte mit einer Blut- oder Plasmaspende erst einmal pausiert werden. Bei operativen Behandlungen sogar über eine Woche.

Zeit

Die Blutspende an sich dauert knapp 10 Minuten. Eine Plasmaspende 30 bis 45 Minuten. Für die Anmeldung und Untersuchung müssen Erstspender ca. 30 Minuten einplanen. Bei regelmäßigen Spendern nimmt dies weniger Zeit in Anspruch. Der Spendeabstand zwischen 2 Spenden ist zum Schutz der Spender gesetzlich geregelt. Bitte beachten Sie die Abstände, damit Sie nicht umsonst kommen.

Zentrifugation

Eine Zentrifuge ist ein Gerät, welches die Zentrifugal- oder Fliehkarft nutzt, um das Blut durch kreisförmiges Schleudern in flüssige und feste Bestandteile zu trennen. Herauskommt ein mehrfarbiger Beutelinhalt.

Die oberste Schicht und ca. 55% am Gesamtanteil ist das flüssige Blutplasma. Die untere Schicht und ca. 45% am Gesamtanteil sind die roten Blutkörperchen also die Erythrozyten und dazwischen hat sich eine dünne Schicht (weniger als 1 %) an weißen Blutkörperchen und Blutblättchen, den Leukozyten gebildet.

Mit diesem Verfahren ist es möglich, mit einer Blutspende gleich mehrere Leben zu retten.

Zulassung

Ob Sie zur Spende zugelassen werden oder nicht, entscheidet letztendlich der diensthabende Spendearzt im Blutspendezentrum. Nach gründlicher Untersuchung, Ausfüllen des Fragebogens und einem Gespräch mit Ihnen teilt er Ihnen seine Entscheidung mit und erklärt Ihnen mögliche Ausschlussgründe.

Zweifel

Besonders als Erstspender hat man oft Ängste und Zweifel, wie die Blutspende abläuft, ob sie schmerzhaft wird oder man befürchtet, dass man sie nicht gut verträgt. Doch Sie können beruhigt sein: unsere Blutengel und Ärzte stehen Ihnen zur Seite, beraten Sie und klären alle Ihre Fragen. Und auch während einer Spende ist immer jemand in der Nähe, der Sie und Ihren körperlichen Zustand im Auge behält.