Die Thrombozytenspende

Bei der Thrombozytenspende werden über eine Thrombozytapherese-Maschine nur Blutplättchen dem Körper entnommen, die restlichen Blutbestandteile und das Plasma werden dem Körper zurückgeführt. Thrombozyten werden vermehrt in der Krebstherapie eingesetzt. Sie sind nicht lange haltbar und müssen in Bewegung gelagert werden.

Nach der Spende sind Sie vier Tage von anderen Spenden ausgeschlossen. Bis zur nächsten Thrombozytapherese müssen Sie gesetzlich zwei Wochen warten.

Flyer: Informationen zur Thrombozythenspende

Das wichtigste im Überblick

Wie lange dauert die Spende?

  • Thrombozytenspende: ca. 90-120 Minuten*
  • Anmeldung/ ärztliche Untersuchung: ca. 30 Minuten

* je nach Plättchenzahl im Spenderblut

Was wird entnommen?

  • Maximal 750 ml Thrombozyten (Blutplättchen)

Wofür spende ich Thrombozyten?

  • Thrombozytenkonzentrate werden bei Störungen der Blutgerinnung und bei der Krebstherapie eingesetzt. Menschen, die nicht genug Thrombozyten im Blut haben, sei es durch eine Erkrankung oder eine Chemotherapie sind dringend auf Thrombozytenspenden angewiesen.

Wer kann Thrombozyten spenden?

  • Es gelten die Anforderungen wie bei anderen Spendearten. Zudem muss der Hb-Wert bei Frauen bei 120 g/l betragen und die Thrombozytenzahl des Spenders bei > 150.000/µl liegen.

Wo kann ich Thrombozyten spenden?

 

Wissenswertes zum Download

Spendeabstände

Die maximale Spendenanzahl für Thrombozyten beträgt maximal 26 Spenden in einem Jahr*. Insgesamt dürfen höchstens 60 Spenden innerhalb eines Jahres* aus allen Spendeformen in Kombination geleistet werden. (*Gleitjahr)

Thrombozyten zu Vollblut
            4 Tage

Thrombozyten zu Plasma
            4 Tage

Thrombozyten zu Thrombozyten
            2 Wochen