×

Wissenswertes über "V" wie...

Venen

Die Anforderungen an die Venenbeschaffenheit bei der Blutspende kann bei ungeeigneten Venen zu einem Ausschluss von der Spende führen, um den Spender vor möglichen Risiken zu schützen.

Vertraulichkeit

Der Schutz der anvertrauten personenbezogenen Daten anlässlich des Besuchs der Blutspendezentren ist Haema ein wichtiges Anliegen. Alle Blutspendedienste sind gesetzlich verpflichtet, bestimmte und teilweise sehr private Daten von den Spendern zu erheben (Adressdaten, Arztgespräch, Spenderfragebogen usw.).

Jede Blutspende und die im Zuge dessen gemachten Angaben unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht und werden vertraulich behandelt. Die Daten werden ausschließlich im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften geschützt und verwendet.

Zusätzlich zum Spenderfragebogen erhält jeder Spender nach der Spende außerdem einen „Vertraulicher Selbstausschluss“ (VSA), mit dem er die Verwendbarkeit seiner Spende erklärt. Liegt der ausgefüllte Bogen nicht vor, darf die Spende nicht verwendet werden.

Verwendung

Die Verwendung von Blutspenden und Blutprodukten ist breit gefächert. So dienen viele Spenden Krebspatienten, Unfallopfern und werden bei Operationen eingesetzt. Auch bei Komplikationen während der Geburt werden oft Blutprodukte benötigt.

Ein weiterer großer Teil der Spenden, speziell Plasma und Plasmaprodukte werden für die Medikamentenherstellung verwendet. Menschen mit einem angeborenen Immundefekt beispielsweise könnten ohne Medikamente aus Blutplasma nicht überleben.

Vollblut

Die Vollblutspende ist die bekannteste und häufigste Form der Spende. Im Körper eines erwachsenen Menschen zirkulieren etwa fünf Liter Blut. Bei einer Vollblutspende wird Blut aus einer Vene in der Armbeuge entnommen. Das Vollblut enthält alle festen (Erythrozyten, Leukozyten und Thrombozyten) und flüssigen (Plasma) Bestandteile.

Das Blut fließt über einen Schlauch in einen sterilen Beutel, der auf einer sog. Blutmischwaage liegt. Während des Spendevorgangs „schaukelt“ diese Waage das im Beutel gesammelte Blut und wiegt es gleichzeitig. Die Entnahme wird automatisch gestoppt, sobald die eingestellte Menge von 500ml erreicht ist. 

Volumen

Je nach Abhängigkeit des Körpergewichts des Spenders werden bei einer Plasmaspende zwischen 650, 750 und 850 ml entnommen. Bei einer regulären Blutspende sind es immer 500 ml.

Vorbereitung auf die Spende

Die optimale Vorbereitung für die Blut- & Plasmaspende ist eine gute Mahlzeit und viel Flüssigkeit. In den letzten zwei Stunden vor der Spende sollte ausreichend alkoholfrei getrunken und möglichst fettarm gegessen werden. Bitte bringen Sie außerdem immer ein gültiges Personaldokument (Personalausweis oder Reisepass mit max. drei Monate alter Meldebescheinigung) mit. Vermeiden Sie vor und nach der Spende Stress und Hektik.

Vorerkrankungen

Einige Vorerkrankungen schließen von der Blut- & Plasmaspende leider gänzlich aus. Dazu zählen u.a. chronische Infektionen und Entzündungen. Ähnlich wie bei der Medikamenteneinnahme, kann nur schwer eine pauschale Aussage zur Spendefähigkeit getroffen werden. Es ist ratsam, die Befunde zum ersten Besuch im Blutspendezentrum mitzubringen und mit dem Spendearzt zu besprechen.