Gemeinsam Blut spenden – doppelt Gutes tun.

Blutspendeaktionen speziell für UnternehmenVereine oder Schulen: Wir unterstützen Sie dabei, soziales Engagement zu zeigen. Gleichzeitig können finanzielle Mittel für ein selbst gewähltes oder gemeinnütziges Projekt gesammelt werden.

Das spricht dafür...

  • Hilfe von Kranken und Verletzten
  • stärkt Teamgeist durch gemeinsam gute Tat
  • kostenlosen Gesundheitscheck mit labormed. Blutuntersuchung
  • fördert positives Image durch gesellschaftlich sozialen Beitrag
  • finanzielle Unterstützung eines Projektes als Dankeschön bzw. Aufwandsentschädigung
  • steigert Bekanntheit durch Bewerbung und Kommunikation (Presseberichte, soziale Kanäle usw.)

Informationen
Weitere Informationen finden Sie in unserem Faltblatt. Unsere Mitarbeiter in den Haema Spendezentren stehen als Ansprechpartner gern auch persönlich zur Verfügung.

Folgende Kooperationen sind möglich

VorbildVereine

Sie benötigen Hilfe bei der Umsetzung eines Projektes oder eine Spritze für die Vereinskasse? Mit der Initiative „VorbildVerein“ unterstützen wir Sie dabei. Zeigen Sie soziales Engagement bei einer Blutspendenaktion in Ihrem Verein oder Ihrer Schule und sammeln Sie gleichzeitig finanzielle Mittel für Ihr Vorhaben.

Im Folgenden einige Beispiele von VorbildVereinen.

FCF-Fußballer spenden Blut

Mit Herzblut. Für deine Stadt. Für deinen Verein. Oder "Nach der Blutspende gutes tun" - Fans des 1. FC Frankfurt hatten die Chance eine Dauerkarte für ihren Lieblingsverein zu bekommen und gleichzeitig etwas gutes zu tun. Alle Spender, die auf ihre Aufwandsentschädigung verzichtet haben, bekamen eine Dauerkarte für den Fußballverein 1. FC Frankfurt. Auch die Spieler des 1. FCF haben in unserem Zentrum Frankfurt (Oder) gespendet und die Aktion unterstützt. 

Landesportbund Sachsen

Die Mitarbeiter des Landessportbundes Sachsen (LSB) sind täglich für den Sport im Freistaat im Einsatz und wissen, was es bedeutet, sich „mit viel Herzblut für zu engagieren“. Gemeinsam gaben sie dieses Herzblut nicht nur im übertragenen, sondern im wahrsten Sinne für den Sport – bei einem Blutspendetermin im Haema Blutspendezentrum Leipzig-Gohlis. Die Aufwandsentschädigung der Spenden flossen zur Sportstiftung und werden für die Förderung des sächsischen Nachwuchsleistungssports genutzt.

VorbildUnternehmen

Sie wollen im Betrieb oder Ihrer Firma gesellschaftliche Verantwortung übernehmen? Mit der Initiative „VorbildUnternehmen“ unterstützen wir Sie dabei, soziales Engagement zu zeigen. Als Unternehmen Verantwortung übernehmen – gegenüber Mitarbeitern, Kunden, Nachbarn, der Umwelt und der Gesellschaft insgesamt – steht jedem gut und ist längst auch ein Erfolgsfaktor im Wettbewerb.

Im Folgenden einige Beispiele von VorbildUnternehmen.

REGIO Personalagentur GmbH

Blut spenden, heißt Leben retten. Das dachte sich auch die Geschäftsführung der Regio Personalagentur Dresden. Kurzerhand wurde daher eine Anfrage an den Haema Blutspendedienst gestellt. Unter dem Motto "Kleiner Piks für große Hilfe" spendeten die Mitarbeiter mit Unterstützung des Haema Blutspendezentrum Dresden-Fetscherplatz gemeinschaftlich Blut. Dazu wurde nicht nur ein Shuttleservice von der Firma organisiert, sondern es war auch möglich, während der regulären Arbeitszeit Blut spenden zu gehen. Erfahren Sie mehr!

mediCampus - der F+U Sachsen gGmbH

Die Auszubildenden und Dozenten vom mediCampus Chemnitz hatten zum Tag der offenen Tür eingeladen. Für die Besucher gab es Informationen zu allen Aus-, Fort- und Weiterbildungen. Zahlreiche Fragen intersssierter potentieller Schüler wurden beantwortet.

Begleitet wurde die Veranstaltung von einer Blutspendeaktion mit dem Haema Blutspendedienst. Als „Nebeneffekt“ konnte sich der Bildungsträger schließlich über einen Spendenscheck freuen. Das im Rahmen der Blutspendeaktion gesammelte Geld soll zur Verbesserung der Pausengestaltung verwendet werden. Geplant ist eine Schüler-Lounge mit Chillecke.

VorbildSchule

Mit dem Projekt „VorbildSchule“ wird nicht nur der Lehrstoff zu Blutkreislauf und Vererbung in Erinnerung gerufen - mit einer Blutspende können die Schüler selbst soziales Engagement zeigen und dabei die eigene Abiball-Kasse füllen. Eine gute Gelegenheit, auch seine eigene Blutgruppe zu erfahren.

© André Braun

Martin-Luther-Gymnasium Hartha

Die Abiturienten vom Martin-Luther-Gymnasium Hartha riefen zum "kleinen Piks für die große Feier" auf. Zusammen mit dem Haema Blutspendedienst organisierten sie eine Blutspendeaktion, die doppelt helfen sollte: "Auch wenn wir mit der Aktion Geld für unseren Abschluss sammeln, so soll der gute Zweck nicht vergessen werden", brachte Markus Berger, selbst Abiturient am Gymnasium, es auf den Punkt. Neben den Schülern ließen auch Freunde, Lehrer und Eltern freiwillig ihr Blut für Kranke und Verletzte fließen und spülten gleichzeitig ein paar Euros in die Fördervereinskasse des Gymnasiums. Auch die Sächische Zeitung berichtete.

Die Abiturienten des Rochlitzer Gymnasiums

Am 08. April 2016 unterbrachen die Abiturienten des Rochlitzer Gymnasiums für einige Stunden ihre Prüfungsvorbereitungen. Der Grund war kein geringerer als gleich doppelt Gutes zu tun. Zum einen wollten sie Blut spenden, zum anderen durch die Prämien für die Spenden ihren Abschlussball im Juni mitfinanzieren. Die Idee dazu stammte von der 18 jährigen Ulrike Schäfer, die für die Aktion bei Mitschülern, Eltern und Großeltern geworben hatte.