Blutgruppen - Blut ist nicht gleich Blut

Häufigkeit der Blutgruppen

Die Blutgruppen lassen sich in A, B, AB und 0 sowie die Rhesusfaktoren positiv und negativ einteilen. Dabei sind die einzelnen Blutgruppen innerhalb der Bevölkerung ungleich verteilt. Die Häufigkeiten der Blutgruppen sind regional unterschiedlich. 

In Mitteleuropa haben ca. 43% der Menschen die Blutgruppe A, gut 40% die Blutgruppe 0, rund 10% B und 5% AB. Rhesusfaktor positiv haben 85% der Menschen, negativ 15%. In Asien kommt dagegen die Blutgruppe B am häufigsten vor.

Verträglichkeit der Blutgruppen

Blutgruppe und Rhesusfaktoren von Spender und Empfänger müssen zusammenpassen. Nicht alle vertragen sich miteinander. Jeder Mensch bildet bereits im ersten Lebensjahr sogenannte natürliche Antikörper gegen die Antigene, die er selbst nicht hat. Werden unverträgliche Blutgruppen oder Rhesusfaktoren gemischt, kann es zur Zerstörung der roten Blutzellen und damit zu lebensgefährlichen Unverträglichkeitsreaktionen kommen.

Kompatibilität im AB0-System: Grundlage Isoagglutinine (Landsteinerische Regel)

Patienten-Blutgruppe

ABAB0 Patienten-BlutgruppeABAB0
EK | TKABAB0 PlasmaABAB0
 A00-  -ABABA
 B---  ---B
 0---  ---AB

 

Dringend Blutspenden der Blutgruppen 0 und A benötigt!

Besondere Blutgruppen

Eine Besonderheit bilden Spender mit der Blutgruppe 0 Rhesusfaktor negativ. Da ihr Blut sich mit allen Blutgruppen verträgt, kann es universell und bei Notfällen eingesetzt werden. Weil in Mitteleuropa nur 7% der Menschen diese Blutgruppe besitzen, kommt es häufig zu einem Mangel an Blut dieser Blutgruppe.

Sonst gilt:

Seltene Blutgruppen werden seltener benötigt, da es auch wenig Menschen und damit Kranke und Verletzte dieser Blutgruppe gibt. So werden beispielsweise die Blutgruppen AB und B seltener benötigt. Blutspenden der Gruppen 0 und A dagegen fast immer.

Jetzt Termin buchen!